Future is now – nachhaltig und digital

Nachhaltigkeit ist kein modernes Synonym für Ökologie. Sie bezieht sich immer gleichrangig auf Profit, Menschen und Natur. Bei den drei Säulen der Nachhaltigkeit geht es also um ein Handeln, das gleichzeitig langfristigen Markterfolg anstrebt und gut ist für die Menschen und unsere natürlichen Lebensgrundlagen.

Angetrieben von Themen wie der Finanzkrise, VUCA, Digitalsierung, Wertewandel, endliche Ressourcen oder der Klimakrise, erwarten immer mehr Menschen, aber auch der Gesetzgeber, ein nachhaltigeres Wirtschaften. Die von der Einführung der Nachhaltigkeitsberichtspflicht im Jahr 2017 betroffenen Großunternehmen beginnen damit, ihre Zulieferer und Partner in gleicher Weise in die Pflicht zu nehmen. Somit werden auch immer mehr kleine- und mittelständische Unternehmen hiervon betroffen sein und ihre Strategie anpassen müssen. Und es ist anzunehmen, dass weitere Verordnungen folgen werden.

 

Unter diesen Gesichtspunkten stärkt eine ehrliche und gelebte Nachhaltigkeit Ihre Position bei Bewerbern und Mitarbeitern aber auch am Markt. Dass dies funktioniert, machen mittlerweile etliche Unternehmen vor – vom internationalen Konzern, bis hin zum mittelständischen Familienbetrieb. Sie sind nicht trotz, sondern ganz wesentlich auch aufgrund der Entscheidung für eine nachhaltige Unternehmensstrategie innovationskräftig, wettbewerbsstark, begehrte Arbeitgeber und wirtschaftlich außerordentlich erfolgreich. Wer nicht erst handelt, wenn der Druck keinen anderen Weg mehr zulässt, kann viel Zeit und Kosten einsparen, seine Strategie solide aufbauen und sich stark positionieren.

 

Wenn Sie also ohnehin umdenken müssen, wieso nicht jetzt?

Im Folgenden erfahren Sie, was ich darunter verstehe und wie ich Sie dabei unterstützen kann, Nachhaltigkeit zum Leben zu erwecken.

Die Basis

Elementare Voraussetzungen für Nachhaltigkeit und zukunftsorientierte Höchstleistungen sind:

Möglicher Nutzen

  • Klarheit und Freiraum schaffen, mehr Zeit für Zukunftsthemen gewinnen
  • Identifikation mit dem Unternehmen und intrinsische Motivation verbessern
  • Silos auflösen, den Gemeinschaftsgeist und das Miteinander stärken
  • Mehr Unternehmergeist der Mitarbeiter wecken und Potenziale entfalten
  • Gut für Ökonomie, Mensch und Natur
  • Reaktionsfähiger, anpassungsfähiger und schneller werden
  • Laufende Optimierung von Innovationskraft, Effizienz und Leistungsfähigkeit
  • Change-Prozesse, die schneller Nutzen bringen
  • Mehr Freude und Wohlbefinden bei der Arbeit
  • Stärkung und Entlastung der Führungskräfte
  • Mehr Ausstrahlung, Akquise- und Verkaufserfolg
  • Steigende Attraktivität als Arbeitgeber
  • Zukunftsfähiger und langfristig erfolgreicher werden

Mehr hierzu erfahren Sie unter Business Coaching.

STARK IN DIE ZUKUNFT – WAS NACHHALTIGKEIT LEISTEN KANN

Unternehmensorganisation und Unternehmensleitung

Mit agilem, intrinsisch motivierten Unternehmenshandeln und einer potenzialentfaltenden Führungspraxis erfüllen Sie bereits wichtige Voraussetzungen für eine nachhaltige und erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Der langfristige Erfolg wird ebenso gestärkt wie das Wohlergehen der Menschen. Hiermit schaffen Sie eine unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass Ihr Unternehmen auch aktiv zum Schutz unserer Umwelt beitragen und davon selbst profitieren kann.

 

Nachhaltiges Wirtschaften unterstützt wiederum die Agilität einer Organisation. Es fördert Identität und intrinsische Motivation. Das eigene Tun erfährt einen neuen Sinn, was sich nachweislich sehr positiv auf das Energielevel und die Leistungsfähigkeit auswirkt.

Nachhaltigkeit und Unternehmensidentität

Ein innovatives Geschäftsmodell bindet das Thema Nachhaltigkeit mit ein. Es definiert den roten Faden für Ihre individuelle Art nachhaltigen Wirtschaftens und ist Richtschnur für das tägliche, zukunftsorientierte Handeln in Ihrem Betrieb. Darüber hinaus bildet es die Grundlage für Ihre Produktpolitik und sorgt dafür, dass Sie am Markt von Ihren erfolgversprechendsten Zielgruppen als authentischer, attraktiver und zukunftsorientierter Lieferant wahrgenommen werden.

Nachhaltigkeit und Innovationskraft

Nachhaltiges Wirtschaften macht Innovation nicht nur möglich, sondern setzt sie gewissermaßen voraus. Neue Produkte und innovative Geschäftsmodelle können entstehen. Neue Formen der Zusammenarbeit werden inspiriert. Ein agilee Zusammenarbeiten schafft hierfür beste Voraussetzungen und kann sich daran orientierend selbst weiterentwickeln.

Nachhaltigkeit und Kosteneinsparung

Nachhaltiges Handeln hilft beispielsweise dabei, Stoffströme und Lieferprozesse zu optimieren, Kreisläufe zu schließen, innovative Produkte mit geringeren Herstellkosten zu entwickeln, Energiekosten im eigenen Unternehmen einzusparen, sowie die Kosten für die Entsorgung von Abfallstoffen und das Haftungsrisiko zu minimieren. Die positive Wirkung nachhaltigen Wirtschaftens auf die Motivation der Führungskräfte und Mitarbeiter und die damit einhergehende Steigerung der Leistung und Produktivität ist belegt.

Nachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit

Nachhaltiges Wirtschaften verbessert das Image als attraktiver und langfristig berechenbarer Lieferant. Wer Nachhaltigkeit lebt, diese dokumentiert und mit konkreten Zielen und Maßnahmen verbindet, erfüllt bei großen Unternehmen, die bereits einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen müssen, ein wichtiges Kriterium für eine Zulassung und Differenzierung als Lieferant. Auch die Möglichkeiten der Kosteneinsparung und Leistungssteigung, der Reduzierung der Abhängigkeit von Rohstoffen oder die von Nachhaltigkeit getriebene Innovationskraft, stärken die Wettbewerbsfähigkeit.

Nachhaltigkeit und Zertifizierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine Nachhaltigkeit zertifizieren zu lassen. Leider ist das, ähnlich einer QM-Zertifizierung, meist mit einem großen Aufwand an Geld und Zeit verbunden und bedeutet oft nicht, dass Nachhaltigkeit dann auch glaubhaft gelebt wird. Andererseits können Sie nachhaltiges Wirtschaften auch ohne Zertifizierung praktizieren und ausstrahlen. Viele KMU sind hier bereits auf einem guten Weg. Allerdings sollten Sie das auch nachweisen können, um am Markt, bei Bewerbern und in der Öffentlichkeit wirklich umfassend davon profitieren zu können. Die WIN-Charta des Landes Baden-Württemberg beispielsweise ist einer Zertifizierung gleichgesetzt, für Unternehmen allerdings mit vergleichsweise geringen Aufwand verbunden ist.

Nachhaltigkeits-Mentoring

Auch wenn ich von der Ausbildung her kein Nachhaltigkeits-Experte bin, so habe ich mir im Laufe der Jahre ein breites Wissen auf diesem Gebiet angeeignet und bilde mich stetig weiter. Ich bin Mitglied des Modell Hohenlohe. Als Unterzeichner der WIN!-Charta erstelle ich für mein eigenes Unternehmen jährlich ein Nachhaltigkeits-Zielkonzept. Gerne stelle ich Ihnen meine Erfahrungen und Ideen auf dem Gebiet des nachhaltigen Wirtschaftens zur Verfügung, insbesondere bei der Erarbeitung Ihres innovativen Geschäftsmodells.

 

Bei der Umsetzung von auf Technik basierender Nachhaltigkeit kann ich Sie nicht persönlich unterstützen. Dies betrifft beispielsweise die Optimierung von Stoffströmen, den Aufbau eines profitablen Re-Manufacturings oder die konstruktive Weiterentwicklung Ihrer Produkte, beispielsweise im Sinne von Cradle to Cradle. Sollten Sie bei Themen wie diesen externen Support wünschen, stelle ich gerne den Kontakt zu einen Partner her, einen Spezialisten für Umweltwissenschaften, der dies leisten kann.

Stark in die Zukunft – was Digitalisierung leisten kann

Durch die Möglichkeit, Organisationsprozesse zu optimieren, kann die Digitalisierung ein wichtiges Werkzeug zur weiteren Stärkung der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sein. Enterprise Social Network ESN bietet eine Plattform, die Fachsoftware wie ERP oder CRM verbindet. Gelingt es ESN zu leben, ergeben sich vielfältige neue Möglichkeiten, um trotz Fachkräftemangels die Leistungsfähigkeit einer Organisation zusätzlich zu steigern.

 

Hier erfahren Sie, wie Sie konkret davon profitieren können, welche Voraussetzungen zu schaffen sind und wie ich Sie bei der Entwicklung und Umsetzung des Change-Managements unterstützen kann.

Möglicher Nutzen

ESN unterstützt beispielweise vernetzte Heimarbeit, eine schnellere und zielführendere Kommunikation, ein team- und hierarchieübergreifendes Wissensmanagement oder ein produktiveres Onboarding. Besonders für hochqualifizierte junge Fachkräfte ist das attraktiv. Prozesse können beschleunigt, die Innovationskraft auf effiziente Weise gestärkt und die E-Mail Flut eingedämmt werden. Der Informationsfluss kann so gestaltet und optimiert werden, dass dezentrale Entscheidungen in vernetzten Organisationen unterstützt werden. Die Menschen werden von Routinen und Doppeltarbeit entlastet und können Ihre Potenziale noch besser entfalten, zum Vorteil ihres Unternehmens und für ihr eigenes Wohlbefinden.

Voraussetzung intrinsische Motivation

Nur wenn die Führungskräfte und die Mitarbeiter vom Sinn eines ESN überzeugt sind, werden Sie dessen Einführung akzeptieren und unterstützen. Hierzu müssen Sie frühzeitig einbezogen werden und mitgestalten können. Ansonsten droht ein langwieriger, zeitaufwändiger und teurer Change-Prozess, der nur durch Druck von Oben aufrechterhalten werden kann oder scheitert.

Prozesse und Software zusammenführen

Eine ESN-Software einzukaufen ist einfach und relativ günstig. Die richtige zu finden, die zum eigenen Unternehmen passt, ist schon wesentlich schwieriger. Ohne einen Fachmann, der in der Lage ist, die Prozesse im Unternehmen zu verstehen, sie unter Nutzung der Möglichkeiten hierzu passender Module des angeschafften ESN zu optimieren und dort abzubilden, wird die neue Software nicht den erwarteten Nutzen bringen können, die Akzeptanz im Unternehmen schwindet und der erhoffte Fortschritt wird ausbleiben.

Mein Angebot an Sie

Zunächst kann ich Ihnen helfen, den Freiraum zu entdecken und zu schaffen, den Sie und Ihre Mitarbeiter für das Projekt brauchen. Durch die gemeinsame Weiterentwicklung von Führung und Zusammenarbeit zu einem agilen Organisationshandeln, das intrinsisch motiviert und in der Lage ist, die noch verborgenen Potenziale des Unternehmens zu entfalten, schaffen wir eine weitere, wichtige Voraussetzung für ein gelingendes ESN-Projekt. Wir gestalten ein innovatives Geschäftsmodell, das ehrlich und nachvollziehbar auf die Chancen und Risiken der Digitalisierung eingeht und die Art der Nutzung im Unternehmen und deren Folgen transparent macht.

 

Bei Bedarf und auf Wunsch binde ich einen Partner und neutralen Experten für ESN mit ein. Er unterstützt Sie gerne auch dabei, eine zu Ihnen passende Software auszuwählen. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir das Change-Management. Frühzeitig binden wir Ihre Mitarbeiter ein. Das ist ein überschaubarer Prozess, der in kleinen Schritten gestaltet werden kann, von denen Sie unmittelbar profitieren können. So kann Digitalisierung gelingen und genutzt werden.